Angebote zu "Amoklauf" (38 Treffer)

Der Amoklauf von Erfurt
0,99 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy.de
Stand: 19.02.2018
Zum Angebot
eBook Der Amoklauf von Erfurt
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 1,0, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: In meiner Diplomarbeit untersuche ich den Amoklauf von Erfurt als ´´diskursives Ereignis´´, d.

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 20.02.2018
Zum Angebot
Der Amoklauf von Erfurt als Buch von Florian Bö...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(29,99 € / in stock)

Der Amoklauf von Erfurt:Widersprüche eines öffentlichen Diskurses Akademische Schriftenreihe. 2. Auflage Florian Bödecker

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 31.01.2018
Zum Angebot
Der Amoklauf von Erfurt als eBook Download von ...
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(29,99 € / in stock)

Der Amoklauf von Erfurt:Widersprüche eines öffentlichen Diskurses Florian Bödecker

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 14.02.2018
Zum Angebot
Nur ein Amokläufer? - Sozialpsychologische Zeit...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(11,99 € / in stock)

Nur ein Amokläufer? - Sozialpsychologische Zeitdiagnose nach Erfurt:Akademische Schriftenreihe. 1. Auflage. Richard Albrecht

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 31.01.2018
Zum Angebot
Nur ein Amokläufer? - Sozialpsychologische Zeit...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(11,99 € / in stock)

Nur ein Amokläufer? - Sozialpsychologische Zeitdiagnose nach Erfurt: Richard Albrecht

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 20.02.2018
Zum Angebot
Der Amoklauf von Erfurt als Buch von Michael Si...
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand
(15,00 € / in stock)

Der Amoklauf von Erfurt: Michael Siegel, Christiane Alt, Rüdiger Bürgel, Melanie Mecke

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 31.01.2018
Zum Angebot
Nur ein Amokläufer? - Sozialpsychologische Zeit...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nur ein Amokläufer? - Sozialpsychologische Zeitdiagnose nach Erfurt ab 7.99 EURO

Anbieter: eBook.de
Stand: 19.02.2018
Zum Angebot
Grenzen und Chancen der Präventionsmaßnahmen fü...
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, Note: 1,3, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Institut für Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Zielgerichtete Gewalt an Schulen durch Jugendliche macht einen wesentlichen Bestandteil der Amoktaten in der modernen westlichen Welt aus. Anders als der klassische Amoklauf finden diese School Shootings in einem Umfeld statt, in welchem Jugendliche ständig von Pädagogen umgeben sind. Trotz verschiedener bestehender Präventionsmaßnahmen, scheitert die Früherkennung solcher Taten oftmals. Ziel dieser Arbeit ist es, anhand des Fallbeispiels Robert Steinhäuser rekonstruierend die Möglichkeiten verschiedener, in Deutschland aktiver, Präventionsmaßnahmen - insbesondere der systematischen Verknüpfung von Institutionen- zu evaluieren und auf die durch das Fallbeispiel vorliegende Situation zu beziehen. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf den Täter und dessen Verhalten im Vorfeld der Tat gesetzt. Demnach soll diese Arbeit die Grenzen der bekannten Präventionsmaßnahmen für Amoktaten an Schulen aufzeigen und als konkrete Fragestellung beantworten, in welchen Bereich diese versagen, und wo sich zu schließende Lücken aufzeigen. Um dies zu leisten, werden nach einer kurzen Darstellung des Forschungsstandes anfangs die bekannten ausgearbeiteten Arten der Prävention erläutert, wobei diese Arbeit insbesondere auf die in Deutschland aktiven Konzepte eingehen soll. Anschließend wird das Fallbeispiel des School Shootings durch Robert Steinhäuser am 24.04.2002 in Erfurt kurz dargestellt. Besondere Relevanz haben hier die Vorbereitung des Täters, sowie der Tathergang.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 05.12.2017
Zum Angebot
Wenn Schüler zu Amokläufern werden. School Shoo...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 1,5, Pädagogische Hochschule in Schwäbisch Gmünd, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit soll auf die psychologischen Hintergründe von School Shootings sowie Tätertypologien näher eingegangen werden, denn allem voran ist die Antwort auf jene Frage zu psychologischen Hintergründen mitunter einer der wichtigsten Faktoren zur Früherkennung und möglichen Prävention solcher Straftaten. Obgleich es gewagt ist, den Einstieg in diese Thematik mit einem simplen psychologischen Trick zu erleichtern, welchen den Rezipienten emotional an das Thema bindet, so lässt sich das ganz rational rechtfertigen. Während die Autorin zunächst auf die Begriffsabgrenzung und Definition von Amoklauf und School Shooting eingeht, gefolgt von einer psychologischen Klassifizierung spezifischer Tätertypologien, beleuchtet sie in Punkt 4 die Bereiche der Prävention und Intervention genauer. Hierzu sind Sensibilität und Emotionen wichtige Voraussetzungen und sollten daher nicht außen vor gelassen werden, sondern als Bezug genutzt werden. Weiterführend wird in vergleichender Weise auf die Reaktionen des Staates nach einer solchen Tat eingegangen, wobei der Fokus der Ausführungen auf den beiden Ländern Deutschland und USA liegt. Im Abschluss erfolgen ein Fazit sowie ein kurzer Ausblick auf die mögliche Entwicklung. Ein School Shooting wie jenes, das sich am 20. April 1999 an der Columbine High School ereignete, schien für viele in Deutschland weit weg zu sein. Oftmals assoziierte man dieses Problem mit dem so waffenaffinen Land, den USA. Doch spätestens seit den Geschehnissen in Erfurt, im April 2002, oder Winnenden, im März 2009, ist das Thema auch hierzulande immer häufiger präsent. Die meisten Menschen haben in Bezug auf potentielle Täter das Bild eines traumatisierten Außenseiters vor Augen, der sich mit gewaltverherrlichenden Videospielen beschäftigt und aus der realen in eine virtuelle Welt zurückzieht. Doch trifft dieses stereotypische Täterbild wirklich zu, oder ist es nur das, was es den Menschen eventuell einfacher macht den Schritt zu einer solchen Tat nachvollziehen und erklären zu können? Am Beispiel von Eric Harris und Dylan Klebold treffen einige dieser typischen Merkmale zu, und doch sind beide Schüler aus psychologischer Sicht sehr verschieden.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot