Angebote zu "Nördlicher" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

PANZERKEILE auf der Thüringer Autobahn 1945
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Jürgen Möller, Festeinband, 352 Seiten mit 171 Fotos und Abbildungen, Karten.Buchreihe: Kriegsende in Mitteldeutschland 1945 Bd.10. Der Vorstoß des XX. US Corps aus dem Raum Gotha entlang der Reichsautobahn bis zur Saale bei Jena und der Kampf um die Städte Erfurt, Weimar und JenaDas Buch der Reihe "Kriegsende in Mitteldeutschland 1945" ist die Fortsetzung der Darstellung des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und dem Raum Chemnitz im April 1945 und beschäftigt sich mit dem Vorstoß des südlichen Angriffskeil des Corps entlang der Achse der Reichsautobahn von Gotha bis zur Saale bei Jena und der Besetzung der Städte Erfurt, Weimar und Jena.Nach dem befehlsmäßigen Halt der 3rd US Army unter General Patton entlang der vorläufigen Haltelinie der 12th US Army Group von Mühlhausen über Langensalza und Gotha bis zum Kamm des Thüringer Waldes bei Oberhof am 6. April 1945 beginnt mit dem Eintreffen der Verbände der 1st US Army an der linken Flanke der 3rd US Army am 10. April 1945 die Offensive nach Osten und am Abend des 11. April 1945 stehen die Panzer des XX. US Corps an der Saale. Während der nördliche Angriffskeil nach der Überwindung des Widerstandes im Raum nördlich von Erfurt fast ungehindert vorstoßen kann, liegen im Abschnitt des südlichen Angriffskeils die Städte Erfurt und Weimar, die nach dem Willen der Deutschen Führung verteidigt werden sollen, und das Zentrum der Rüstungsindustrie Jena. Aufgegliedert in zwei Angriffskolonnen erfolgt daher der Vorstoß der Panzer der 4th US AD entlang der Reichsautobahn und unter nördlicher Umfahrung der Städte und erreicht so die Saale. Nicht so einfach gestaltet sich die Besetzung der umgangenen Städte durch die nachfolgende 80th US InfDiv. Erfurt kapituliert erst nach heftigem Widerstand am 12. April 1945. Weimar, das von seiner Besatzung geräumt wird, ergibt am gleichen Tag und Jena wird am 13. April 1945 kampflos besetzt.

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
GO VISTA: Reiseführer Thüringer Wald
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Über das Reiseziel Thüringer WaldDer Thüringer Wald ist längst kein Geheimtipp mehr. In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich das grüne Herz Deutschlands touristisch gemausert und ist heute eine beliebte Urlaubsregion, in der sich landschaftliche Schönheit und kulturelle Vielfalt verbinden. Dichter, Denker und Musiker wie Goethe und Schiller, Luther und Friedrich Fröbel, Bach und Liszt hinterließen ihre Spuren in der Region, vor allem in Weimar, Erfurt, Eisenach, Ilmenau und Oberweißbach.Architektonische Highlights wie Schloss Elisabethenburg in Meiningen, viele Museen und zahlreiche Schaubergwerke wie die Marienglashöhle oder technische Denkmäler wie der Tobiashammer erzählen von der Geschichte und den Traditionen des Thüringer Waldes. In Lauscha und vielen anderen Orten begegnet man dem traditionellen Handwerk der Weihnachtsbaumschmuckherstellung und kann Glasbläsern und Porzellanmachern bei der Arbeit zuschauen.Von internationaler Bedeutung ist die Wartburg als UNESCO-Weltkulturerbe und das UNESCO-Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald. Der Rennsteig ist Deutschlands ältester, bekanntester und beliebtester Höhenwanderweg. Überhaupt ist der Thüringer Wald eine überragende Wintersportregion, vor allem Oberhof ist als Wintersportzentrum und Austragungsort der Weltcups im Biathlon und Rodeln international bekannt.'Die Gegend ist herrlich, herrlich!' wusste schon der alte Geheimrat Goethe über den Thüringer Wald zu berichten. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Aber nur wer selbst dort war, kann dies bestätigen.Über den Go Vista Info Guide Thüringer WaldNach der Chronik, die kurz und prägnant die wichtigsten Daten zur Geschichte liefert, wird Erfurt vorgestellt und danach im Kapitel Vista Points die nachfolgenden Regionen, mit Serviceadressen der Highlights und mit Hinweisen auf Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten:- Rund um Erfurt- Nördlicher Thüringer Wald- Südlicher Thüringer Wald- Westlicher Thüringer WaldDer Inhalt des Reiseführers kurz und knapp:- Top 10 des Reiseziels: Das sollte man gesehen haben- Chronik: Daten zur Landesgeschichte- Erfurt: Stadtrundgang und Serviceadressen- Vista Points: Alle Highlights der Reiseregion - Orte, Landschaften, Sehenswürdigkeiten mit den dazugehörigen Adressen für Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung, Shopping und Erholung und Sport- Service: Reisepraktische Tipps von A bis Z- Karte: Ausfaltbare Landkarte mit Stadtplänen und Register- Hochwertige Klappenbroschur: Übersichtskarte des Reisegebiets mit den eingezeichneten Top 10 und farbig gekennzeichneten Regionen in der vorderen Klappe

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
GO VISTA: Reiseführer Thüringer Wald
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Über das Reiseziel Thüringer WaldDer Thüringer Wald ist längst kein Geheimtipp mehr. In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich das grüne Herz Deutschlands touristisch gemausert und ist heute eine beliebte Urlaubsregion, in der sich landschaftliche Schönheit und kulturelle Vielfalt verbinden. Dichter, Denker und Musiker wie Goethe und Schiller, Luther und Friedrich Fröbel, Bach und Liszt hinterließen ihre Spuren in der Region, vor allem in Weimar, Erfurt, Eisenach, Ilmenau und Oberweißbach.Architektonische Highlights wie Schloss Elisabethenburg in Meiningen, viele Museen und zahlreiche Schaubergwerke wie die Marienglashöhle oder technische Denkmäler wie der Tobiashammer erzählen von der Geschichte und den Traditionen des Thüringer Waldes. In Lauscha und vielen anderen Orten begegnet man dem traditionellen Handwerk der Weihnachtsbaumschmuckherstellung und kann Glasbläsern und Porzellanmachern bei der Arbeit zuschauen.Von internationaler Bedeutung ist die Wartburg als UNESCO-Weltkulturerbe und das UNESCO-Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald. Der Rennsteig ist Deutschlands ältester, bekanntester und beliebtester Höhenwanderweg. Überhaupt ist der Thüringer Wald eine überragende Wintersportregion, vor allem Oberhof ist als Wintersportzentrum und Austragungsort der Weltcups im Biathlon und Rodeln international bekannt.'Die Gegend ist herrlich, herrlich!' wusste schon der alte Geheimrat Goethe über den Thüringer Wald zu berichten. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Aber nur wer selbst dort war, kann dies bestätigen.Über den Go Vista Info Guide Thüringer WaldNach der Chronik, die kurz und prägnant die wichtigsten Daten zur Geschichte liefert, wird Erfurt vorgestellt und danach im Kapitel Vista Points die nachfolgenden Regionen, mit Serviceadressen der Highlights und mit Hinweisen auf Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten:- Rund um Erfurt- Nördlicher Thüringer Wald- Südlicher Thüringer Wald- Westlicher Thüringer WaldDer Inhalt des Reiseführers kurz und knapp:- Top 10 des Reiseziels: Das sollte man gesehen haben- Chronik: Daten zur Landesgeschichte- Erfurt: Stadtrundgang und Serviceadressen- Vista Points: Alle Highlights der Reiseregion - Orte, Landschaften, Sehenswürdigkeiten mit den dazugehörigen Adressen für Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung, Shopping und Erholung und Sport- Service: Reisepraktische Tipps von A bis Z- Karte: Ausfaltbare Landkarte mit Stadtplänen und Register- Hochwertige Klappenbroschur: Übersichtskarte des Reisegebiets mit den eingezeichneten Top 10 und farbig gekennzeichneten Regionen in der vorderen Klappe

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Durchbruch zur ZWICKAUER MULDE April 1945
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Jürgen Möller, Festeinband, 358 Seiten mit 171 Fotos und Abbildungen, Karten. Buchreihe: Kriegsende in Mitteldeutschland 1945 Bd.11. Der Angriff des XX. US Corps aus den Saale-Brückenköpfen zur alliierten Haltelinie von Rochlitz an der Zwickauer Mulde bis Chemnitz und die Besetzung von Ostthüringen und Teilen Westsachsens ÜBER DAS BUCH: Das Buch aus der Reihe "Kriegsende in Mitteldeutschland 1945" beendet die Dokumentation des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army mit der Darstellung des Weges der 4th und 6th US Armored Division und der 76th und 80th US Infantry Division aus den Saale-Brückenköpfen bei Bad Kösen, Camburg und Jena durch Ostthüringen und Teilen von Westsachsen bis zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und Chemnitz. Dabei knüpft es an die beiden vorhergehenden Bücher zum XX. US Corps an und ergänzt die bisher erschienenen Bücher zur SaaleUnstrutRegion, zur Besetzung von Zeitz und Weißenfels und zum Leipziger Südraum. Mit der Eroberung der Saale-Brückenköpfe am 11./12. April 1945 steht dem XX. US Corps der Weg für den letzten Angriff nach Osten frei. Während die Infanteriedivisionen in ihrem Rücken noch mit der Beseitigung letzter Widerstandsnester beschäftigt sind, beginnen sie am 12. April 1945 mit dem Angriff. Lediglich aufgehalten durch zerstörte Brücken über die Weiße Elster und einzelne Widerstandsknoten stoßen sie in kürzester Zeit zur Zwickauer Mulde und am 14. April 1945 erobert die 4th US Armored Division die ersten Brückenköpfe. Einen Tag später steht sie am Stadtrand von Chemnitz und die 6th Armored Division sichert einen Brückenkopf über die Mulde in Rochlitz. Deren Kräfte fühlen weiter nach Osten vor, ziehen sich aber gemäß den alliierten Vereinbarungen wieder zurück. Es sollen noch Wochen vergehen, bis die sowjetischen Truppen aufschließen und das Ostufer der Mulde erreichen. Das Buch der Reihe "Kriegsende in Mitteldeutschland 1945" ist die Fortsetzung der Darstellung des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und dem Raum Chemnitz im April 1945 und beschäftigt sich mit dem Vorstoß des südlichen Angriffskeil des Corps entlang der Achse der Reichsautobahn von Gotha bis zur Saale bei Jena und der Besetzung der Städte Erfurt, Weimar und Jena. Nach dem befehlsmäßigen Halt der 3rd US Army unter General Patton entlang der vorläufigen Haltelinie der 12th US Army Group von Mühlhausen über Langensalza und Gotha bis zum Kamm des Thüringer Waldes bei Oberhof am 6. April 1945 beginnt mit dem Eintreffen der Verbände der 1st US Army an der linken Flanke der 3rd US Army am 10. April 1945 die Offensive nach Osten und am Abend des 11. April 1945 stehen die Panzer des XX. US Corps an der Saale. Während der nördliche Angriffskeil nach der Überwindung des Widerstandes im Raum nördlich von Erfurt fast ungehindert vorstoßen kann, liegen im Abschnitt des südlichen Angriffskeils die Städte Erfurt und Weimar, die nach dem Willen der Deutschen Führung verteidigt werden sollen, und das Zentrum der Rüstungsindustrie Jena. Aufgegliedert in zwei Angriffskolonnen erfolgt daher der Vorstoß der Panzer der 4th US AD entlang der Reichsautobahn und unter nördlicher Umfahrung der Städte und erreicht so die Saale. Nicht so einfach gestaltet sich die Besetzung der umgangenen Städte durch die nachfolgende 80th US InfDiv. Erfurt kapituliert erst nach heftigem Widerstand am 12. April 1945. Weimar, das von seiner Besatzung geräumt wird, ergibt am gleichen Tag und Jena wird am 13. April 1945 kampflos besetzt.

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Durchbruch zur ZWICKAUER MULDE April 1945
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Jürgen Möller, Festeinband, 358 Seiten mit 171 Fotos und Abbildungen, Karten. Buchreihe: Kriegsende in Mitteldeutschland 1945 Bd.11. Der Angriff des XX. US Corps aus den Saale-Brückenköpfen zur alliierten Haltelinie von Rochlitz an der Zwickauer Mulde bis Chemnitz und die Besetzung von Ostthüringen und Teilen Westsachsens ÜBER DAS BUCH: Das Buch aus der Reihe "Kriegsende in Mitteldeutschland 1945" beendet die Dokumentation des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army mit der Darstellung des Weges der 4th und 6th US Armored Division und der 76th und 80th US Infantry Division aus den Saale-Brückenköpfen bei Bad Kösen, Camburg und Jena durch Ostthüringen und Teilen von Westsachsen bis zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und Chemnitz. Dabei knüpft es an die beiden vorhergehenden Bücher zum XX. US Corps an und ergänzt die bisher erschienenen Bücher zur SaaleUnstrutRegion, zur Besetzung von Zeitz und Weißenfels und zum Leipziger Südraum. Mit der Eroberung der Saale-Brückenköpfe am 11./12. April 1945 steht dem XX. US Corps der Weg für den letzten Angriff nach Osten frei. Während die Infanteriedivisionen in ihrem Rücken noch mit der Beseitigung letzter Widerstandsnester beschäftigt sind, beginnen sie am 12. April 1945 mit dem Angriff. Lediglich aufgehalten durch zerstörte Brücken über die Weiße Elster und einzelne Widerstandsknoten stoßen sie in kürzester Zeit zur Zwickauer Mulde und am 14. April 1945 erobert die 4th US Armored Division die ersten Brückenköpfe. Einen Tag später steht sie am Stadtrand von Chemnitz und die 6th Armored Division sichert einen Brückenkopf über die Mulde in Rochlitz. Deren Kräfte fühlen weiter nach Osten vor, ziehen sich aber gemäß den alliierten Vereinbarungen wieder zurück. Es sollen noch Wochen vergehen, bis die sowjetischen Truppen aufschließen und das Ostufer der Mulde erreichen. Das Buch der Reihe "Kriegsende in Mitteldeutschland 1945" ist die Fortsetzung der Darstellung des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und dem Raum Chemnitz im April 1945 und beschäftigt sich mit dem Vorstoß des südlichen Angriffskeil des Corps entlang der Achse der Reichsautobahn von Gotha bis zur Saale bei Jena und der Besetzung der Städte Erfurt, Weimar und Jena. Nach dem befehlsmäßigen Halt der 3rd US Army unter General Patton entlang der vorläufigen Haltelinie der 12th US Army Group von Mühlhausen über Langensalza und Gotha bis zum Kamm des Thüringer Waldes bei Oberhof am 6. April 1945 beginnt mit dem Eintreffen der Verbände der 1st US Army an der linken Flanke der 3rd US Army am 10. April 1945 die Offensive nach Osten und am Abend des 11. April 1945 stehen die Panzer des XX. US Corps an der Saale. Während der nördliche Angriffskeil nach der Überwindung des Widerstandes im Raum nördlich von Erfurt fast ungehindert vorstoßen kann, liegen im Abschnitt des südlichen Angriffskeils die Städte Erfurt und Weimar, die nach dem Willen der Deutschen Führung verteidigt werden sollen, und das Zentrum der Rüstungsindustrie Jena. Aufgegliedert in zwei Angriffskolonnen erfolgt daher der Vorstoß der Panzer der 4th US AD entlang der Reichsautobahn und unter nördlicher Umfahrung der Städte und erreicht so die Saale. Nicht so einfach gestaltet sich die Besetzung der umgangenen Städte durch die nachfolgende 80th US InfDiv. Erfurt kapituliert erst nach heftigem Widerstand am 12. April 1945. Weimar, das von seiner Besatzung geräumt wird, ergibt am gleichen Tag und Jena wird am 13. April 1945 kampflos besetzt.

Anbieter: buecher
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
PANZERKEILE auf der THÜRINGER AUTOBAHN Eisenach...
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Jürgen Möller, Festeinband, 352 Seiten mit 171 Fotos und Abbildungen, Karten.Buchreihe: Kriegsende in Mitteldeutschland 1945 Bd.10. Der Vorstoß des XX. US Corps aus dem Raum Gotha entlang der Reichsautobahn bis zur Saale bei Jena und der Kampf um die Städte Erfurt, Weimar und JenaDas Buch der Reihe "Kriegsende in Mitteldeutschland 1945" ist die Fortsetzung der Darstellung des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und dem Raum Chemnitz im April 1945 und beschäftigt sich mit dem Vorstoß des südlichen Angriffskeil des Corps entlang der Achse der Reichsautobahn von Gotha bis zur Saale bei Jena und der Besetzung der Städte Erfurt, Weimar und Jena.Nach dem befehlsmäßigen Halt der 3rd US Army unter General Patton entlang der vorläufigen Haltelinie der 12th US Army Group von Mühlhausen über Langensalza und Gotha bis zum Kamm des Thüringer Waldes bei Oberhof am 6. April 1945 beginnt mit dem Eintreffen der Verbände der 1st US Army an der linken Flanke der 3rd US Army am 10. April 1945 die Offensive nach Osten und am Abend des 11. April 1945 stehen die Panzer des XX. US Corps an der Saale. Während der nördliche Angriffskeil nach der Überwindung des Widerstandes im Raum nördlich von Erfurt fast ungehindert vorstoßen kann, liegen im Abschnitt des südlichen Angriffskeils die Städte Erfurt und Weimar, die nach dem Willen der Deutschen Führung verteidigt werden sollen, und das Zentrum der Rüstungsindustrie Jena. Aufgegliedert in zwei Angriffskolonnen erfolgt daher der Vorstoß der Panzer der 4th US AD entlang der Reichsautobahn und unter nördlicher Umfahrung der Städte und erreicht so die Saale. Nicht so einfach gestaltet sich die Besetzung der umgangenen Städte durch die nachfolgende 80th US InfDiv. Erfurt kapituliert erst nach heftigem Widerstand am 12. April 1945. Weimar, das von seiner Besatzung geräumt wird, ergibt am gleichen Tag und Jena wird am 13. April 1945 kampflos besetzt.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Durchbruch zur ZWICKAUER MULDE April 1945
29,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Autor: Jürgen Möller, Festeinband, 358 Seiten mit 171 Fotos und Abbildungen, Karten.Buchreihe: Kriegsende in Mitteldeutschland 1945 | Bd.11. Der Angriff des XX. US Corps aus den Saale-Brückenköpfen zur alliierten Haltelinie von Rochlitz an der Zwickauer Mulde bis Chemnitz und die Besetzung von Ostthüringen und Teilen WestsachsensÜBER DAS BUCH:Das Buch aus der Reihe „Kriegsende in Mitteldeutschland 1945“ beendet die Dokumentation des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army mit der Darstellung des Weges der 4th und 6th US Armored Division und der 76th und 80th US Infantry Division aus den Saale-Brückenköpfen bei Bad Kösen, Camburg und Jena durch Ostthüringen und Teilen von Westsachsen bis zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und Chemnitz. Dabei knüpft es an die beiden vorhergehenden Bücher zum XX. US Corps an und ergänzt die bisher erschienenen Bücher zur SaaleUnstrutRegion, zur Besetzung von Zeitz und Weißenfels und zum Leipziger Südraum.Mit der Eroberung der Saale-Brückenköpfe am 11./12. April 1945 steht dem XX. US Corps der Weg für den letzten Angriff nach Osten frei. Während die Infanteriedivisionen in ihrem Rücken noch mit der Beseitigung letzter Widerstandsnester beschäftigt sind, beginnen sie am 12. April 1945 mit dem Angriff. Lediglich aufgehalten durch zerstörte Brücken über die Weiße Elster und einzelne Widerstandsknoten stoßen sie in kürzester Zeit zur Zwickauer Mulde und am 14. April 1945 erobert die 4th US Armored Division die ersten Brückenköpfe. Einen Tag später steht sie am Stadtrand von Chemnitz und die 6th Armored Division sichert einen Brückenkopf über die Mulde in Rochlitz. Deren Kräfte fühlen weiter nach Osten vor, ziehen sich aber gemäß den alliierten Vereinbarungen wieder zurück. Es sollen noch Wochen vergehen, bis die sowjetischen Truppen aufschließen und das Ostufer der Mulde erreichen.Das Buch der Reihe „Kriegsende in Mitteldeutschland 1945“ ist die Fortsetzung der Darstellung des Vormarsches des XX. US Corps der 3rd US Army zur alliierten Haltelinie zwischen Rochlitz an der Zwickauer Mulde und dem Raum Chemnitz im April 1945 und beschäftigt sich mit dem Vorstoß des südlichen Angriffskeil des Corps entlang der Achse der Reichsautobahn von Gotha bis zur Saale bei Jena und der Besetzung der Städte Erfurt, Weimar und Jena. Nach dem befehlsmäßigen Halt der 3rd US Army unter General Patton entlang der vorläufigen Haltelinie der 12th US Army Group von Mühlhausen über Langensalza und Gotha bis zum Kamm des Thüringer Waldes bei Oberhof am 6. April 1945 beginnt mit dem Eintreffen der Verbände der 1st US Army an der linken Flanke der 3rd US Army am 10. April 1945 die Offensive nach Osten und am Abend des 11. April 1945 stehen die Panzer des XX. US Corps an der Saale. Während der nördliche Angriffskeil nach der Überwindung des Widerstandes im Raum nördlich von Erfurt fast ungehindert vorstoßen kann, liegen im Abschnitt des südlichen Angriffskeils die Städte Erfurt und Weimar, die nach dem Willen der Deutschen Führung verteidigt werden sollen, und das Zentrum der Rüstungsindustrie Jena. Aufgegliedert in zwei Angriffskolonnen erfolgt daher der Vorstoß der Panzer der 4th US AD entlang der Reichsautobahn und unter nördlicher Umfahrung der Städte und erreicht so die Saale. Nicht so einfach gestaltet sich die Besetzung der umgangenen Städte durch die nachfolgende 80th US InfDiv. Erfurt kapituliert erst nach heftigem Widerstand am 12. April 1945. Weimar, das von seiner Besatzung geräumt wird, ergibt am gleichen Tag und Jena wird am 13. April 1945 kampflos besetzt.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
GO VISTA: Reiseführer Thüringer Wald
6,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Über das Reiseziel Thüringer Wald Der Thüringer Wald ist längst kein Geheimtipp mehr. In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich das grüne Herz Deutschlands touristisch gemausert und ist heute eine beliebte Urlaubsregion, in der sich landschaftliche Schönheit und kulturelle Vielfalt verbinden. Dichter, Denker und Musiker wie Goethe und Schiller, Luther und Friedrich Fröbel, Bach und Liszt hinterliessen ihre Spuren in der Region, vor allem in Weimar, Erfurt, Eisenach, Ilmenau und Oberweissbach. Architektonische Highlights wie Schloss Elisabethenburg in Meiningen, viele Museen und zahlreiche Schaubergwerke wie die Marienglashöhle oder technische Denkmäler wie der Tobiashammer erzählen von der Geschichte und den Traditionen des Thüringer Waldes. In Lauscha und vielen anderen Orten begegnet man dem traditionellen Handwerk der Weihnachtsbaumschmuckherstellung und kann Glasbläsern und Porzellanmachern bei der Arbeit zuschauen. Von internationaler Bedeutung ist die Wartburg als UNESCO-Weltkulturerbe und das UNESCO-Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald. Der Rennsteig ist Deutschlands ältester, bekanntester und beliebtester Höhenwanderweg. Überhaupt ist der Thüringer Wald eine überragende Wintersportregion, vor allem Oberhof ist als Wintersportzentrum und Austragungsort der Weltcups im Biathlon und Rodeln international bekannt. 'Die Gegend ist herrlich, herrlich!' wusste schon der alte Geheimrat Goethe über den Thüringer Wald zu berichten. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Aber nur wer selbst dort war, kann dies bestätigen. Über den Go Vista Info Guide Thüringer Wald Nach der Chronik, die kurz und prägnant die wichtigsten Daten zur Geschichte liefert, wird Erfurt vorgestellt und danach im Kapitel Vista Points die nachfolgenden Regionen, mit Serviceadressen der Highlights und mit Hinweisen auf Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten: • Rund um Erfurt • Nördlicher Thüringer Wald • Südlicher Thüringer Wald • Westlicher Thüringer Wald Der Inhalt des Reiseführers kurz und knapp: - Top 10 des Reiseziels: Das sollte man gesehen haben - Chronik: Daten zur Landesgeschichte - Erfurt: Stadtrundgang und Serviceadressen - Vista Points: Alle Highlights der Reiseregion – Orte, Landschaften, Sehenswürdigkeiten mit den dazugehörigen Adressen für Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung, Shopping und Erholung und Sport - Service: Reisepraktische Tipps von A bis Z - Karte: Ausfaltbare Landkarte mit Stadtplänen und Register - Hochwertige Klappenbroschur: Übersichtskarte des Reisegebiets mit den eingezeichneten Top 10 und farbig gekennzeichneten Regionen in der vorderen Klappe

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
GO VISTA: Reiseführer Thüringer Wald
6,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Über das Reiseziel Thüringer Wald Der Thüringer Wald ist längst kein Geheimtipp mehr. In den vergangenen zwanzig Jahren hat sich das grüne Herz Deutschlands touristisch gemausert und ist heute eine beliebte Urlaubsregion, in der sich landschaftliche Schönheit und kulturelle Vielfalt verbinden. Dichter, Denker und Musiker wie Goethe und Schiller, Luther und Friedrich Fröbel, Bach und Liszt hinterliessen ihre Spuren in der Region, vor allem in Weimar, Erfurt, Eisenach, Ilmenau und Oberweissbach. Architektonische Highlights wie Schloss Elisabethenburg in Meiningen, viele Museen und zahlreiche Schaubergwerke wie die Marienglashöhle oder technische Denkmäler wie der Tobiashammer erzählen von der Geschichte und den Traditionen des Thüringer Waldes. In Lauscha und vielen anderen Orten begegnet man dem traditionellen Handwerk der Weihnachtsbaumschmuckherstellung und kann Glasbläsern und Porzellanmachern bei der Arbeit zuschauen. Von internationaler Bedeutung ist die Wartburg als UNESCO-Weltkulturerbe und das UNESCO-Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald. Der Rennsteig ist Deutschlands ältester, bekanntester und beliebtester Höhenwanderweg. Überhaupt ist der Thüringer Wald eine überragende Wintersportregion, vor allem Oberhof ist als Wintersportzentrum und Austragungsort der Weltcups im Biathlon und Rodeln international bekannt. 'Die Gegend ist herrlich, herrlich!' wusste schon der alte Geheimrat Goethe über den Thüringer Wald zu berichten. Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Aber nur wer selbst dort war, kann dies bestätigen. Über den Go Vista Info Guide Thüringer Wald Nach der Chronik, die kurz und prägnant die wichtigsten Daten zur Geschichte liefert, wird Erfurt vorgestellt und danach im Kapitel Vista Points die nachfolgenden Regionen, mit Serviceadressen der Highlights und mit Hinweisen auf Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten: • Rund um Erfurt • Nördlicher Thüringer Wald • Südlicher Thüringer Wald • Westlicher Thüringer Wald Der Inhalt des Reiseführers kurz und knapp: - Top 10 des Reiseziels: Das sollte man gesehen haben - Chronik: Daten zur Landesgeschichte - Erfurt: Stadtrundgang und Serviceadressen - Vista Points: Alle Highlights der Reiseregion – Orte, Landschaften, Sehenswürdigkeiten mit den dazugehörigen Adressen für Sehenswürdigkeiten, Essen und Trinken, Nightlife, Kultur und Unterhaltung, Shopping und Erholung und Sport - Service: Reisepraktische Tipps von A bis Z - Karte: Ausfaltbare Landkarte mit Stadtplänen und Register - Hochwertige Klappenbroschur: Übersichtskarte des Reisegebiets mit den eingezeichneten Top 10 und farbig gekennzeichneten Regionen in der vorderen Klappe

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot