Angebote zu "Mehrsprachigkeit" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

Transkulturalität und Hybridität
110,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Im Zuge von weltweiten Migrationsbewegungen entstehen Gemeinschaften franz¿sischsprachiger Migranten auch jenseits nationalstaatlicher Grenzen: afrikanische und arabische Migranten in franz¿sischen und kanadischen St¿en; afrikanische Migranten im frankophonen Milieu von Abidjan oder Ouagadougou. Die franko-chinesische Literatur in Frankreich und Kanada hat hier ebenso ihren Platz wie die HipHop-Kultur in franz¿sischen oder westafrikanischen Gro¿t¿en. Inhalt des Bandes sind Studien, die sich im Kontext von Migration und sozialer Mobilit¿mit der Herausbildung von neuen frankophonen R¿en, Diskursen und Artikulationsformen befassen. Von Interesse sind hierbei die Mischungsprozesse, die Formen und Bedeutungen von Hybridit¿und Transkulturalit¿sowie die damit verbundene Infragestellung von Ideologien der Einsprachigkeit und der kulturellen Homogenit¿ Aus dem Inhalt: J¿rgen Erfurt: 'de m¿ I hope j'te bother pas': Transkulturalit¿und Hybridit¿in der Frankophonie - Gabriele Budach: Sprachliche Variation und Hybridit¿im frankophonen Kanada: 'La litt¿ture acadienne' im Spannungsfeld von sprachlicher Norm und sozialer Identit¿ - Kristin Reinke: Italienische Sprache und Identit¿im mehrsprachigen Kontext der kanadischen Metropole Montr¿ - Danielle Dumontet: ¿rire en plusieurs langues: le cas des ¿itures migrantes au Qu¿c - Adelheid Hu: Chinesische Schriftsteller/innen in frankophonen R¿en: Reflexionen ¿ber Mehrsprachigkeit, Identit¿verortung und literarisches Schreiben - Peter Herr/Natascha Ueckmann: Frankophoner Rap zwischen Hybridit¿und mythologischer Post-Indigenit¿- Susanne Stemmler: 'Rap de Maghr¿n'. Ein hybrides Genre frankophoner Hip-Hop-Kultur - Kian-Harald Karimi: 'Comme l'arabe avait disparu dans l'Espagne'. Das Mittelmeer als streitbare Mitte zwischen Orient und Okzident in Texten von Assia Djebar und Amin Maalouf - Frank Jablonka: Inwieweit ist auf die Informanten Verlass? 'Facing, acts of identity' und Desinformation bei marokkanischen Sprechern - Ulrike Wachendorff: Kulturelle Identifikationsprozesse und soziale Positionierung kongolesischer Migranten in Belgien - Sabine Kube: Funktionen und Bewertungen des Nouchi aus der Sicht Abidjaner Sch¿ler: Zukunftschancen einer hybriden Sprachform - Katja Ploog: Auf der Suche syntaktischer Hybridit¿ Station in Abidjan - Peter Stein: 'Kreolisch und Franz¿sisch' oder 'Kreolisch oder Franz¿sisch'.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Mehrsprachigkeit und Mehrschriftigkeit.
17,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Mit den Themenfeldern der Mehrsprachigkeit und des Erlernens bzw. der Praxis von Schriftsprachen befassten sich in den letzten Jahren mehrere Bände der Zeitschrift OBST (zuletzt 'Alphabetisierung in der Zweitsprache Deutsch' (OBST 77/2010)). In den Studien des vorliegenden Bandes rücken weder die Perspektiven von DaZ noch die des bilingualen Sachfachunterrichts in den Mittelpunkt, wenn Fragen der Mehrsprachigkeit und Mehrschriftigkeit diskutiert werden. Auch geht es nicht um das Sprachenlernen im Sinne von Fremdsprachen und ihrer Didaktik. Vielmehr siedeln die ForscherInnen die zu untersuchende sprachliche Heterogenität in der Schule innerhalb eines Kontinuums zwischen Herkunftssprachen und Partnersprachen an. Sowohl die biographisch bedingte lebensweltliche Verankerung von Sprachen bei Lernenden als auch die Nutzung der jeweils vorhandenen sprachlichen Ressourcen und ein entsprechender Ausbau der sprachlichen Repertoires stehen somit im Fokus dieser Studien. INHALT Jürgen Erfurt, Tatjana Leichsering & Reseda Streb: 'Mehrsprachigkeit und Mehrschriftigkeit: Sprachliches Handeln in der Schule'. Editorial; Konrad Ehlich: Sprach(en)aneignung - mehr als Vokabeln und Sätze; Jürgen Erfurt & Tatjana Leichsering: 'Aber es gibt keine Alternative. Die Vielfalt ist da.' Ein Gespräch mit Expertin Rosanna Ferdigg; Rita Franceschini: Die Entwicklung dreisprachiger Schreibkompetenzen: Resultate aus den ladinischsprachigen Tälern Südtirols; Joana Duarte, Ingrid Gogolin & Jens Siemon: Mehrsprachigkeit im Fachunterricht am Übergang in die Sekundarstufe II - erste Ergebnisse einer Pilotstudie; Melanie Kunkel: Teamteaching und sprachenübergreifendes Lernen in der Two-Way-Immersion; Gabriele Budach: Multimodale Repräsentationen zweisprachiger Alphabetisierung: Ethnographische Forschung im Unterricht und die Konstruktion von Daten; Susanne Schittler: Bilingualer Schriftspracherwerb in Anlehnung an den Spracherfahrungsansatz; Reseda Streb: 'Una bella donna sag ich einfach' - Prozesse und Strategien im bilingualen Schriftsprachenerwerb; Ulrich Mehlem, Maria Mochalova & Magdalena Spaude: Schreiben in der Herkunftssprache bei russischen und polnischen Schülern in Deutschland - graphematischer Transfer und Exploration phonologischer Differenz; Eduard Haueis: Rezension: Von der Unzuständigkeit der Zuständigen: Gerlind Belke: Mehr Sprache(n) für alle. Sprachunterricht in einer vielsprachigen Gesellschaft

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Transkulturalität und Hybridität
71,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Zuge von weltweiten Migrationsbewegungen entstehen Gemeinschaften franz¿sischsprachiger Migranten auch jenseits nationalstaatlicher Grenzen: afrikanische und arabische Migranten in franz¿sischen und kanadischen St¿en; afrikanische Migranten im frankophonen Milieu von Abidjan oder Ouagadougou. Die franko-chinesische Literatur in Frankreich und Kanada hat hier ebenso ihren Platz wie die HipHop-Kultur in franz¿sischen oder westafrikanischen Gro¿t¿en. Inhalt des Bandes sind Studien, die sich im Kontext von Migration und sozialer Mobilit¿mit der Herausbildung von neuen frankophonen R¿en, Diskursen und Artikulationsformen befassen. Von Interesse sind hierbei die Mischungsprozesse, die Formen und Bedeutungen von Hybridit¿und Transkulturalit¿sowie die damit verbundene Infragestellung von Ideologien der Einsprachigkeit und der kulturellen Homogenit¿ Aus dem Inhalt: J¿rgen Erfurt: 'de m¿ I hope j'te bother pas': Transkulturalit¿und Hybridit¿in der Frankophonie - Gabriele Budach: Sprachliche Variation und Hybridit¿im frankophonen Kanada: 'La litt¿ture acadienne' im Spannungsfeld von sprachlicher Norm und sozialer Identit¿ - Kristin Reinke: Italienische Sprache und Identit¿im mehrsprachigen Kontext der kanadischen Metropole Montr¿ - Danielle Dumontet: ¿rire en plusieurs langues: le cas des ¿itures migrantes au Qu¿c - Adelheid Hu: Chinesische Schriftsteller/innen in frankophonen R¿en: Reflexionen ¿ber Mehrsprachigkeit, Identit¿verortung und literarisches Schreiben - Peter Herr/Natascha Ueckmann: Frankophoner Rap zwischen Hybridit¿und mythologischer Post-Indigenit¿- Susanne Stemmler: 'Rap de Maghr¿n'. Ein hybrides Genre frankophoner Hip-Hop-Kultur - Kian-Harald Karimi: 'Comme l'arabe avait disparu dans l'Espagne'. Das Mittelmeer als streitbare Mitte zwischen Orient und Okzident in Texten von Assia Djebar und Amin Maalouf - Frank Jablonka: Inwieweit ist auf die Informanten Verlass? 'Facing, acts of identity' und Desinformation bei marokkanischen Sprechern - Ulrike Wachendorff: Kulturelle Identifikationsprozesse und soziale Positionierung kongolesischer Migranten in Belgien - Sabine Kube: Funktionen und Bewertungen des Nouchi aus der Sicht Abidjaner Sch¿ler: Zukunftschancen einer hybriden Sprachform - Katja Ploog: Auf der Suche syntaktischer Hybridit¿ Station in Abidjan - Peter Stein: 'Kreolisch und Franz¿sisch' oder 'Kreolisch oder Franz¿sisch'.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot
Mehrsprachigkeit und Mehrschriftigkeit.
16,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit den Themenfeldern der Mehrsprachigkeit und des Erlernens bzw. der Praxis von Schriftsprachen befassten sich in den letzten Jahren mehrere Bände der Zeitschrift OBST (zuletzt 'Alphabetisierung in der Zweitsprache Deutsch' (OBST 77/2010)). In den Studien des vorliegenden Bandes rücken weder die Perspektiven von DaZ noch die des bilingualen Sachfachunterrichts in den Mittelpunkt, wenn Fragen der Mehrsprachigkeit und Mehrschriftigkeit diskutiert werden. Auch geht es nicht um das Sprachenlernen im Sinne von Fremdsprachen und ihrer Didaktik. Vielmehr siedeln die ForscherInnen die zu untersuchende sprachliche Heterogenität in der Schule innerhalb eines Kontinuums zwischen Herkunftssprachen und Partnersprachen an. Sowohl die biographisch bedingte lebensweltliche Verankerung von Sprachen bei Lernenden als auch die Nutzung der jeweils vorhandenen sprachlichen Ressourcen und ein entsprechender Ausbau der sprachlichen Repertoires stehen somit im Fokus dieser Studien. INHALT Jürgen Erfurt, Tatjana Leichsering & Reseda Streb: 'Mehrsprachigkeit und Mehrschriftigkeit: Sprachliches Handeln in der Schule'. Editorial; Konrad Ehlich: Sprach(en)aneignung - mehr als Vokabeln und Sätze; Jürgen Erfurt & Tatjana Leichsering: 'Aber es gibt keine Alternative. Die Vielfalt ist da.' Ein Gespräch mit Expertin Rosanna Ferdigg; Rita Franceschini: Die Entwicklung dreisprachiger Schreibkompetenzen: Resultate aus den ladinischsprachigen Tälern Südtirols; Joana Duarte, Ingrid Gogolin & Jens Siemon: Mehrsprachigkeit im Fachunterricht am Übergang in die Sekundarstufe II - erste Ergebnisse einer Pilotstudie; Melanie Kunkel: Teamteaching und sprachenübergreifendes Lernen in der Two-Way-Immersion; Gabriele Budach: Multimodale Repräsentationen zweisprachiger Alphabetisierung: Ethnographische Forschung im Unterricht und die Konstruktion von Daten; Susanne Schittler: Bilingualer Schriftspracherwerb in Anlehnung an den Spracherfahrungsansatz; Reseda Streb: 'Una bella donna sag ich einfach' - Prozesse und Strategien im bilingualen Schriftsprachenerwerb; Ulrich Mehlem, Maria Mochalova & Magdalena Spaude: Schreiben in der Herkunftssprache bei russischen und polnischen Schülern in Deutschland - graphematischer Transfer und Exploration phonologischer Differenz; Eduard Haueis: Rezension: Von der Unzuständigkeit der Zuständigen: Gerlind Belke: Mehr Sprache(n) für alle. Sprachunterricht in einer vielsprachigen Gesellschaft

Anbieter: Thalia AT
Stand: 15.07.2020
Zum Angebot